St. Martin war wetterfest

Foto: kschulz

Der Regen kam immer wieder zurück, hatte aber keine Chance gegen über hundert begeisterten Laternenträgern mit ihren Vatis, Muttis, Omas und Opas. Nachdem St. Martin seinen Mantel mit dem frierenden Bettler geteilt hat, erholten sich die Gäste des Wangener Kinderhauses beim ersten Kinderpunsch oder Glühwein der Saison und einem reich gedeckten Tisch in der festlich geschmückten Garage am Kastanienweg.

Wangener besuchen „des Herren Ruhe“

Der Kontrast zwischen den Stationen war schon ziemlich groß: Zunächst besuchten die Wangener bei ihrem Pfarrgemeindeausflug den Wilderer Matthias Klostermayr, besser bekannt als „Bairischer Hiasl“, der vor 250 Jahren im Süden von Augsburg aktiv war. Der Hauptbesuch galt aber der berühmten Wallfahrt von Herrgottsruh, einem prächtigen Kirchenbau, der zum Glück durch die gewitzten Friedberger in der Säkularisationszeit vor dem Abbruch bewahrt worden ist. (Siehe auch „Bilder vom..“)

Der Wallfahrtsdirektor von Herrgottsruh, Pater S. P. Giesler, verstand es eindrucksvoll, die Beschreibung der prächtigen Ausstattung zu einer Predigt werden zu lassen.