„Das Jesuskind in Windeln gewickelt“


Das Lukasevangelium beschreibt das Jesuskind in Windeln gewickelt. Ein Fatschenkindl ist ein Andachtsbild des Jesuskindes, das vor allem in Süddeutschland und Österreich verbreitet war. Am Heiligen Abend wurde es in den Häusern im Herrgottswinkel aufgestellt. Es handelte sich um ein in Seide, Spitzen und Rüschen eingefatschtes Wachsfigürchen in einem kleinen gerahmten Holzkasten mit einer Glasscheibe an der Schauseite. Die Innenwände des Kästchens sind mit buntem Papier, manchmal mit bestickter Seide, Steinen und Perlen ausgekleidet. Diese Kästchen wurden meist in Klöstern gefertigt. (Wikipedia)
Die Wangener Kirchenstiftung hat kürzlich ein schönes altes Fatschenkindl geschenkt bekommen – Herzlichen Dank dafür! Das Kindl ist in der Weihnachtszeit am Marienaltar zu sehen.